Donnerstag, 25. August 2016

[Rezension] Die letzten Tage von Rabbit Hayes // Anne McPartlin



Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Originaltitel: The Last Days of Rabbit Hayes
Autorin: Anne McPartlin
Übersetzt von: Sabine Längsfeld
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 464
ISBN: 978-3-499-26922-6
Einband: Taschenbuch
Bildquelle: rowohlt
Einzelband







Warum ich das Buch gelesen habe


Die liebe Leni hat mich schon vor einiger Zeit auf ihr Lieblingsbuch aufmerksam gemacht, so richtig hat mich der Ehrgeiz aber erst gepackt, als sie gemeinsam mit Tanja eine Leserunde zu dem Buch veranstaltet hat, an der ich dann auch Teil genommen habe!

Inhalt


Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Meine Meinung


Zum Inhalt und zur Idee:

Schon nach den ersten paar Sätzen sind mir die Tränen die Wangen heruntergekullert, so berührend ist dieses Buch. 
Es hat zwar eine Weile gedauert, bis ich das Buch fertig hatte, da ich zu der Zeit einfach ziemlich viel um die Ohren hatte, aber das hatte in keinster Weise etwas mit dem Buch an sich zu tun. 
Es gehört vielleicht nicht unbedingt zu den "normalen" Geschichten, die wir gewohnt sind, wo sich der Spannungsbogen klar abzeichnet und wir gespannt auf das Ende hinfiebern, aber genau das macht es mal zu etwas Anderem. 
Gleichzeitig hat die Autorin immer wieder ein paar Rückblicke eingebaut, die zeigen, wie alles begonnen hat, wie die Charaktere zu den Personen geworden sind, die sie sind und was diese unglaubliche Familie schon alles miterlebt hat. Das hat dem Buch denn gleich wieder ein bisschen mehr Pepp und Abwechslung gegeben.
Natürlich liegt der Schwerpunkt der ganzen Geschichte auf Krebs und die Autorin hat dieses heikle Thema wirklich ganz hervorragend gemeistert! Ich glaube authentischer und lebensgetreuer könnte man es gar nicht darstellen. 
Was ich auch sehr gut fand, ist, dass Krebs nicht die einzige Krankheit ist die in diesem Buch angesprochen wird. 
Dadurch geht es gleichzeitig in diesen letzten paar Tagen um das Abschied nehmen und wie jeder auf seine eigene Art und Weise sich damit auseinandersetzt und versucht damit klar zu kommen. 
Letztlich ist es kurz gesagt der Tod, der in diesem Buch die Hauptrolle spielt und der Tod, das Ende, bringt nun einmal die Frage nach dem "danach" mit sich.
Und auch da fand ich es unglaublich faszinierend, wie die Autorin verschiedene Glaubensansichten aufeinander hat prallen lassen und wie weit die Meinungen der einzelnen Charaktere da auseinander gehen.
Aber wer jetzt glaubt, dass in diesem Buch die ganze Zeit Trübsal blasen angesagt ist, der hat sich gewaltig getäuscht, denn für eines sind die Hayes bekannt: sie lassen sich niemals unterkriegen. 
Und genau aus diesem Grund ist dieses Buch auch voller Liebe, Hoffnung, Lebensfreude und Humor. Immer wieder aufs Neue hat es mir ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert!

Zum Schreibstil und den Charakteren:

Wie vorher schon erwähnt ist der Schreibstil nicht nur unglaublich berührend, sondern auch lebendig und voller Witz. Ich finde die Art und Weise wie die Autorin dieses Buch zu Papier gebracht hat wirklich wunderschön!
Nun zu den Charakteren, dem Herz und der Seele dieses Buches. 
Es steht außer Frage, dass Rabbit und ihre Mutter Molly definitiv die stärksten Personen sind. Sie geben den Ton an und lassen die Geschichte nie langweilig werden. Aber auch Davey, Rabbits Bruder, war für mich ein sehr wichtiger Charakter, da er mit seiner Art gleich mein Herz erobern konnte, oder auch Juliet, ihre Tochter, die durch und durch eine Hayes-Frau ist. 
Dieses Buch sprüht nur so voller verschiedenen und vielschichtigen Charakteren, die alle etwas ganz besonderes sind und nicht lange gebraucht haben, bis sie sich alle in mein Herz gestohlen haben. 

Zum Titel und zur Gestaltung:

Den Titel finde ich gut gewählt und auch das Cover ist sehr passend. 

Fazit


Ein unglaublich vielseitiges Buch, das keinesfalls runterzieht oder depressiv macht, aber dennoch das Herz nicht unberührt lässt. Von Trauer bis Liebe und Humor ist alles vorhanden und speziell die unglaublich verschiedenen und authentischen Charaktere machen das Buch zu einem ganz besonderen Leseabenteuer!
Ich würde euch das Buch wirklich allen ans Herz legen, denn es ist anders und verdient definitiv eure Aufmerksamkeit!













Kommentare:

  1. Huhu Ambria,

    uiuiui was sehe ich da. Auf deine Rezension zu diesem Buch war ich schon sooo gespannt und sie ist wirklich wunderschön geworden. Du sprichst mir definitiv aus der Seele und ich bin so unheimlich glücklich, dass dir die Geschichte auch so gut gefallen hat. <3<3

    Ganz liebe Grüße
    Leni <3<3<3<3<3<3 =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Leni :)
      Dankeschön <3<3<3<3<3
      Ich habe sie mir gerade nochmal durchlesen und muss mich gleich mal für die vielen Rechtschreib und Grammatikfehler entschuldigen...das kommt davon wenn man eine Rezi ohne Korrektur zu lesen online stellt ;D
      Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

      Löschen
  2. Hallo Ambria,
    was für eine wundervolle Rezension! Ich habe deine Worte gelesen und mir gedacht: Besser hätte man das Buch nicht beschreiben können.
    Ich freue mich, dass dir das Buch so gefallen hat :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo Tanja! <3
      Ohhh dankeschön *-* <3
      Gerade bei dieser Rezension ist es mir unglaublich schwer gefallen die richtigen Worte zu finden, eben weil dieses Buch so anders ist und ich einfach nichts unerwähnt lassen wollte, und gerade deswegen freut es mich sehr, dass ich das offensichtlich geschafft habe :) <3<3
      Viele liebe Grüße, Ambria <3<3<3<3<3:)

      Löschen
  3. Hallo Ambria

    Du schreibst mir aus der Seele. Auch mir kamen gleich am Anfang die Tränen. Und doch ist so viel Positives in diesem Buch zu finden. Die Rückblenden fand ich sehr schön.

    Ganz liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen